Sonntag, 8. Januar 2012

Fiesta Mexicana!

Ich stehe total auf mexikanisches Essen und da mein Freund ich ich am Wochenende immer gerne zusammen kochen, haben wir gestern abend Tortilla-Wraps selbst gemacht. Vom Fladen über die Salsa-Sosse bis zum Befüllen geschah alles in natürlicher Selbstherstellung. Ich habe mir abgewöhnt so viele Fertigprodukte zu kaufen, weil die Liste der Konservierungsstoffe oft länger zu sein scheint, als die gesunden Zutaten. Gestartet wurde mit den Tortillas. Hierfür braucht ihr:
 
750 ml Mehl (das sind fast 500g, ich habe es in einem Messbecher abgemessen)
1 TL Salz
90 ml Öl (ich benutze immer Mazola Keimöl)
250 ml warmes Wasser

Das Mehl, Salz und Öl in einer Schüssel zu einem krümeligen Teig verrühren. Wasser hinzufügen, bis man einen Ball formen kann (250 ml warmes Wasser sind genau richtig). Den Teig auf einer glatten bemehlten Fläche kneten und anschließend mit Klarsichtfolie abdecken und für 30 min - 2h ruhen lassen. Nach der Ruhezeit könnt ihr 12 gleichgroße Portionen abteilen und ausrollen (Nach dem 3. Fladen wirds anstrengend ;-)). In einer heißen Pfanne (OHNE Öl) für ca. 30 s braten bis der Teig Blasen schlägt und goldbraun ist, dann wenden und von der anderen Seite braten.
Ich mache auch immer 12 Tortillas und die, die am Abend übrig bleiben können eingefroren und bei Bedarf in der Mikrowelle wieder warm gemacht werden. Ich finde sie köstlich und ohne Zusatzstoffe sind sie auch 1000 Mal gesünder (und auch günstiger) als die aus dem Supermarkt.


Als Sosse machen wir immer Salsa selber. Dafür werden Tomaten, Paprika und Zwiebeln in kleine Würfel geschnitten und mit Chillis, Knoblauch, Salz und Pfeffer verfeinert. Generell sind der Fantasie da keine Grenzen gesetzt, ich denke, da kann man sich grade gewürztechnisch gut austoben ;-)
Wenn man möchte, dann kann man den Wrap vegetarisch lassen und nur noch Käse reiben, Tomaten, Paprika, Zwiebeln und Cornichons schnippeln. Ich befülle ihn noch gerne mit Hähnchenfleisch, mein Freund steht eher auf Hack.
Und so sieht das Endergebnis dann aus:
Lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Mit meinen Freunden veranstalte ich oft einen Wraps-Abend. Aber auf die Idee, die Teigfladen selbst zu machen, ist bisher noch niemand von uns gekommen. :-D
    Und günstig sind die wirklich nicht im Supermarkt.
    Dein Rezept wird definitiv in meine Rezeptsammlung aufgenommen, vor allem weil es so einfach ist.
    Einen schönen Sonntag noch für dich!

    AntwortenLöschen
  2. Cool, nach einem Rezept für die Fladen habe ich schon lange gesucht =) uuuhh ich glaube diese Woche mache ich mir direkt mal welche, dankeeee!!!

    AntwortenLöschen